Aktuell, Allgemein, Homöopathie, Radionik - Bioenergetische Haaranalysen

Schlaganfall & Co.

Bei so wunderbaren Berichten von dreipunktecharlie bzw. der tollen Hundebesitzerin Sandra Musculus, brauche ich gar nicht mehr selber zu schreiben 😀

Hier könnt Ihr ihren Artikel über die Erkrankung und Genesung von Lis nachlesen:

http://dreipunktecharlie.de/2017/10/19/update-zu-lis-erkrankung/#more-2075

Es freut mich wahnsinnig immer wieder so geniale Ergebnisse mit alternativen Heilverfahren zu erzielen!

Wie J.W.v. Goethe schon sagte:

Welch eine himmlische Empfindung ist es seinem Herzen zu folgen…

Aktuell, Allgemein

Zwei Hunde – ein Mann – die Straße

Ich möchte Euch heute von einem Telefonat mit einem Mann , der auf der Straße mit seinen zwei Hunden lebt, berichten.

Er rief mich heute an und erzählte mir, dass sein Hund – ein weißer Schäferhund – seit zwei Wochen Flöhe hat (nein, das gibt es nicht nur bei Straßenhunden !). Jeder, der mit Hunden zu tun hat, weiß, dass die Beziehung zwischen Hund und Mensch, die auf der Straße leben, ganz besonders eng ist! In seiner Not und natürlich, weil er seinem Hund helfen wollte, ging er zu zwei Tierärzten und bat um ihre Hilfe. Beide wollten ihn für einen Lohn von € 80,– behandeln – die der Mann natürlich nicht hatte. Ich möchte das hier nicht bewerten, die Herren werden ihre Gründe gehabt haben.Der Hundebesitzer sagte mir, er wäre dann zu einem „Kumpel“ gegangen und hätte ihn gebeten, bei ihm ins Internet zu gehen, um zu recherchieren, was es für Möglichkeiten gäbe. Bei dieser Recherche wäre er dann auf mich gestoßen. Sein Kumpel ließ ihn dann auch telefonieren und so fragte er mich, ob ich ihm bzw. seinem Hund bitte helfen könne.

Ich musste nicht lange überlegen und fragte ihn, ob er mir eine Adresse geben könne (er lebt weiter weg), an die ich ein Medikament für seinen Hund schicken könne – er gab mir die Adresse seines Freundes.

Es gibt bestimmt Menschen, die jetzt sagen, mein Gott, wie naiv muss man sein … das ist mir egal, ich glaube diesem Mann und auch wenn er mich angelogen haben sollte, ist das sein Problem, nicht meins.

Ich werde diesen Hund behandeln und nicht etwa, weil ich es so dicke haben, sondern, weil ich morgen früh noch mit einem guten Gewissen in den Spiegel schauen möchte und weil auch das eine Aufgabe für mich ist, die ich gerne erfülle!

 

Allgemein

Bericht über das „Gummidingens“

Ich hatte ja versprochen über das „Gummidingens“ zu berichten:

Ich habe es ausführlich getestet – am Pferd, am Hund, an Schabracken, Decken und Postermöbeln.

Das Resultat ist super positiv!

Es „saugt“ alle Haare auf und sie fliegen einem nicht ins Gesicht oder sonst wohin, sondern bleiben da, wo sie hingehören. Man kann sie dann wunderbar entweder vom Boden auffegen oder das Büschel in die Hand nehmen und entsorgen! Außerdem lässt es sich durch das Material super reinigen oder desinfizieren.

Alles in allem: Ein kleines Ding mit großer Wirkung zum kleinen Preis – echt super: Tolle Erfindung, ich kann es wirklich empfehlen!

Allgemein, Homöopathie

PRA = Progressive Retina Atrophie

Diese Woche hatte ich einen Termin bei einem wunderbaren Hund und dessen fürsorglichen Besitzern zu einem Anamnesegespräch.

Der Rüde wurde zusammen mit seiner Schwester im Alter von ca. 2-3 Monaten auf einem Feld in Ungarn gefunden. Von dort aus ging seine Reise weiter in eine Auffangstation, dann zu einer Pflegestelle und zu seinem Glück im Dezember 2014 in sein jetziges Zuhause. Im Dezember 2015 wurde bei ihm eine progressive Retina Atrophie (PRA) diagnostiziert. Bei dieser Erkrankung handelt sich um ein vererbbares Augenleiden, welches im Endstadium zum Erblinden führt und nicht heilbar ist. Der aktuelle Stand ist, dass er mittlerweile nachtblind ist und seine Sehfähigkeit am Tag bei 60% liegt.

Seine genaue Geschichte könnt ihr hier nachlesen: https://dreipunktecharlie.wordpress.com/

Im Anamnesegespräch haben wir eine gute Stunden über die Angewohnheiten, den Charakter, den Umgang (…) des Rüden gesprochen. Anhand dieser Ergebnisse werde ich nun ein entsprechendes Konstitutionsmittel für ihn ausarbeiten, um ihn damit auf seinem „Weg in die Blindheit“ zu begleiten und ihm den Weg so leicht wie möglich zu gestalten. Die Besitzer tun jetzt schon sehr viel dafür, ihn zu unterstützen und ihm das nötige Selbstvertrauen, was er nur durch diese aufbauen konnte, zu erhalten!

Ich werde Euch auf dem Laufenden halten und weiter über den  tapferen Kerl berichten – ich wünsche ihm schon jetzt nur das Beste für seinen Weg – er ist ein Hund, der durch seine Art den direkten Weg zum Herzen geht 🙂